Jahrestreffen 2017 der Unabhängigen Bürger Waldbrunn

Kritische Stimmen zur Haushaltsaufstellung und Finanzplanung.

Waldbrunn. (sl) Am 21.04.2017 kamen die Unabhängigen Bürger Waldbrunn zu ihrem Jahrestreffen in der Gaststätte El Greco in Strümpfelbrunn zusammen. Vorsitzender Reinhold Weis freute sich darüber, dass er die Mitglieder in großer Zahl begrüßen durfte.

Im Anschluss gab Sophia Lampe einen kurzen Rück- und Vorblick über die Gemeinderatstätigkeiten. Nachdem das Starkregenereignis im vergangenen Frühjahr viele Schäden verursacht hatte, wurde im Gemeinderat der Beschluss zu einer Flussgebietsuntersuchung getroffen, d.h. es wird durch das Ingenieurbüro Wald & Corbe untersucht, wie das anfallende Oberflächenwasser gezielt, ohne Schäden zu verursachen, abgeleitet werden kann. In diesem Zusammenhang wurde lange und ausgiebig im Rat diskutiert, wie die Sanierung der Talstraße in Schollbrunn durchgeführt werden kann. Ein genauer Ausbaustandard und ein Ausbaubeginn kann aber erst nach dem Vorliegen der Flussgebietsuntersuch festgelegt werden.

Ein Hauptthema, dass die Gemeinderatstätigkeiten 2016 begleitete, war die Baugebietserschließung in verschiedenen Ortsteilen. So wurden mit der Verlängerung der Wilhelmstraße in Weisbach und die Realisierung des 2. Bauabschnitts des „Hahnenfeldes“ in Strümpfelbrunn Bauplätze durch die Gemeinde erschlossen. Weiter werden auch neue Bauplätze durch die Landsiedlung in der Leimengrube in Waldkatzenbach bis zum Herbst dieses Jahres erstellt. Da die gemeindeeigenen Bauplätze nun nach und nach veräußert werden, müssen sich die Gemeinderäte Gedanken machen, ob eine Erweiterung des Baugebietes Sigmundsgut in Oberdielbach oder ein weiterer Bauabschnitt im Hahnenfeld in Strümpfelbrunn erschlossen werden soll.

UBW Jahrestreffen (1) (Foto: privat) UBW Jahrestreffen (2) (Foto: privat) UBW Jahrestreffen (3) (Foto: privat) UBW Jahrestreffen (4) (Foto: privat)

Mit dem Fensteraustausch und der zurzeit durchgeführten Brandschutzertüchtigung der Grundschule wird die Nutzung der Bildungseinrichtung dem Stand der Technik angepasst. Jedoch sollte nach Ansicht der UBW die weitere Nutzung der Grundschule bzw. des kompletten Gebäudes in eine eventuelle Umwandlung in ein Bildungshaus Waldbrunn nicht außer Betracht bleiben. Die von den UBW geforderte Untersuchung von Bildungs- und Raumkonzepten wurde leider noch nicht erarbeitet. Die zukünftige Nutzung des Schulgebäudes sowie eine mögliche Verbesserung der Kinderbetreuungszeiten ist ein wichtiges Anliegen der UBW.

Mit leicht veränderten Gremien startete die UBW in die zweite Jahreshälfte. Da Robin Bracht nach Mosbach umzog verlor er sein Gemeinde- und Ortschaftratsmandat. Frau Doris Hering rückte in den Gemeinderat nach und Frau Christine Wäsch zog in den Ortschaftsrat von Waldkatzenbach ein. Gute zwei Jahre lang saß der gebürtige Waldkatzenbacher Robin Bracht für die UBW im Gemeinderat. Sein Hauptaugenmerk lag im sozialen Bereich, speziell das Fordern und Fördern des Engagements von Jugendlichen. So war er Hauptinitiator des UBW-Antrags „Schaffung eines Jugendgemeinderates in der Gemeinde Waldbrunn“. Darüberhinaus machte er sich stark für eine reduzierte Ausweisung des Markgrafenwindparks im Sinne der Waldbrunner Interessen, ebenso galt seine Aufmerksamkeit dem Artenschutz.

Seit Anfang des Jahres dreht sich vieles in den Gemeinderatssitzungen um die Umstellung vom kameralen auf den doppischen Haushalt, berichtete Frau Lampe. Ziel der Umstellung des Haushaltsrechts ist, dass jede Generation nur so viele Ressourcen verbraucht, wie sie auch einbringt. Daher ist es wichtig, dass gemeinsam im Rat über die geplanten Investitionsvorhaben für die kommenden Jahre gesprochen wird. Es kann nicht sein, dass die Verwaltung ohne Abstimmung mit dem Gemeinderat die Finanzplanung erstellt. Dieses Vorgehen wurde von den UBW-Gemeinderatsfraktion bereits bei den Haushaltsberatungen massiv bemängelt.

Besonders kritisch sieht die UBW die Ausweisung eines Dorftreffpunktes an der Alten Waldkatzenbacher Straße im Zusammenhang mit dem Rückbau des Brandweihers im Ortsteil Oberdielbach, die gegen den einstimmigen Beschluss des Ortschaftsrates Oberdielbach in den Haushalt aufgenommen wurde, letztendlich wurde die Bezeichnung der Maßnahme im Haushalt abgeändert.

Bei der Finanzplanung 2018 u. 2019 stehen in der Summe 700.000,- € für die Maßnahme „Attraktivierung des Katzenbuckel- Umfelds“ im Investitionsprogramm. Hier ist nach Auffassung der UBW eine deutliche Reduzierung der Kosten erforderlich, man sollte die Maßnahme ausschließlich auf die Sanierung des Turms beschränken.

Grundsätzlich sollten in den nächsten Jahren die Sanierung der Schäden, die durch die Starkregenereignisse 2016 entstanden sind, vorrangig behoben werden und die lange schon vorgesehenen Maßnahmen wie z.B. der Bürgersaal Waldkatzenbach, die Brunnenstraße in Strümpfelbrunn in Angriff genommen werden.

Weiter hält es die UBW dringend für erforderlich, dass im Zusammenhang mit der Erneuerung der Fahrbahndecke der L 524 die schadhaften Wasser- und Abwasserleitungen ausgetauscht und die schadhaften Gehwegteile erneuert werden, hierzu fehlt jeglicher Kostenansatz in der Finanzplanung.

Jedoch nicht nur im politischen Kreise wurde viel bewegt, auch die Aktivitäten als UBW waren vielseitig berichtete Frau Lampe. So wurde im August vergangenen Jahres das Begegnungscafé Cultura in Waldkatzenbach von der UBW ausgerichtet, wo gelacht und gesungen wurde, egal welches Alters und welche Herkunft die Menschen auch hatten.

Auch die jüngeren Waldbrunner wurden mit sehr viel Fleiß und Spaß beim vergangenen Ferienprogramm für die Technik und Natur begeistert. Unter Anleitung von Hans-Peter Riedinger und seinen Helfern, Harald Brauß und Normen Schmitt, wurde der Bausatz der heiße Draht zusammengesetzt. Bei Familie Edelmann lernten die Kinder unter dem Motto Wir machen Käse die Käsezubereitung. Mit den Worten Schön das Ihr euch Zeit genommen habt, bedankte sich Frau Lampe bei allen Helfern des Ferienprogramms der UBW.

Im goldenen Oktober bei herrlichem Wetter fand das Herbstfest der UBW statt. Hier galt der Dank Harald Brauß und Ulrich Schaffer für die hervorragende Organisation. Bei gerillten Steaks und Würsten mit selbstgemachten Salaten und anschließendem Kaffee und Kuchen wurde im gemütlichen Beisammensein über kommunalpolitische, gesellschaftliche und ebenso private Themen debattiert.

Weiter berichtete Oliver Bender von der Konzeption zur Sanierung des Trimm-Dich-Pfades in Strümpfelbrunn, die in einer der nächsten Sitzungen dem Ortschaftsrat Strümpfelbrunn vorgestellt werden soll. Nach den Berichten aus den Ortschaftsräten, bei denen unter anderem von der Planung des Dorfjubiläums in Strümpfelbrunn, sowie die Sanierung der Kneippanlage in Schollbrunn und dem Ortschaftsratwechsel von Sophia Lampe und dem Nachrücker Thomas Edelmann wegen Wohnortwechsel berichtet werden konnte, stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung.

Kassenführerin Ursula Haas berichtete von einem soliden Kassenstand, welcher von den Kassenprüfern bestätigt und Frau Haas entlastetet wurde. Anschließend bedankte sich Herr Weis bei Frau Haas für ihre jahrelange Arbeit als Kassenwartin der UBW und verabschiedete sie auf eigenen Wunsch aus ihrem Amt.

Die Entlastung und Neuwahl der Ämter-Vereinsstruktur wurden mit leichten personellen Änderungen einstimmig von allen Anwesenden angenommen. So wechselte das Amt des Stellvertreters von Ulrich Schaffer zu Normen Schmitt und die Kassenführeraufgabe wurde von Herrn Harald Brauß übernommen.

Mit guten Wünschen für den Abend und auf ein weiteres engagiertes Jahr konnte dann der gemütliche Teil des Abends begonnen werden.